Lektion 04: Wie Du einen guten Hoster und die passende Domain für Nischenseiten findest.

Die wichtigsten Anforderungen an einen leistungsfähigen Hoster und wie deine Domain aussehen muss!

SEOHunter
Werbung
Nischenseiten Webhosting und Domain
Hat dir dieser Beitrag geholfen? Teile diesen Beitrag!

Die Vorarbeit zur Nischenseite wurde in Lektion 3 mit der Keyword-Recherche abgeschlossen. Jetzt müssen wir uns mit technischen Aufgaben befassen. Es wird ein zuverlässiger Hoster benötigt und die passende Domain. Zuerst sprechen wir darüber, was es beim Thema Hosting & Domain zu beachten gibt. In der nächsten Lektion bekommst Du eine Schritt für Schritt Anleitung, falls Du ebenfalls den Anbieter All-Inkl verwenden möchtest.

Kann ich kostenlos starten?

Theoretisch ja. Ich sage NEIN. Ein Webhoster plus eigene Domain sind mittlerweile so günstig – spare hier bitte nicht. Ein leistungsfähiges Webhosting Paket inklusive Domain kostet heute keine 5 Euro im Monat. Wenn Du es ernst meinst, sieh diese Ausgaben als Investition in deine Zukunft. Ich sehe viele Anfänger, die mit einem Freehoster und einer Subdomain starten. Die Performance Probleme und andere Stolperstein tragen nicht zum Erfolg einer Nischenseite bei. Begehe nicht den gleichen Fehler.

Nachteile von Freehoster

  • langsame Ladegeschwindigkeit.
  • wenig Funktionalität.
  • Unzureichender Support
  • Der Freehoster kann jederzeit dichtmachen.
  • Du kannst ohne Angabe von Gründen gelöscht werden.
  • Du hast kaum Rechte
  • Viele Freehoster blenden Zwangswerbung auf deiner Seite ein.

Nachteile von Subdomains

  • Wirkt abschreckend auf Besucher.
  • Wirkt unprofessionell gegenüber Kooperationspartnern.
  • Manche Partnerprogramme nehmen keine Projekte mit Subdomain auf.

Ich kann dir keinen Freehoster empfehlen, der die oben genannten Nachteile ausräumt. Falls Du ohne Kosten starten willst, greife auf eine kostenlose Blogger Software zurück. Schaue dir WordPress.com an. Bitte nicht verwechseln mit der selbstgehosteten WordPress Version. Blogger.com von Google habe ich vor vielen Jahren ebenfalls genutzt. Die Möglichkeiten sind zwar bei beiden Diensten limitiert, aber die Performance ist zumindest besser. Hinter den Anbietern stecken namhafte Firmen – das gibt Sicherheit.

Worauf bei einem Hoster achten?

Die wichtigsten Anforderungen an einen Hoster sind für mich eine hohe Geschwindigkeit, zuverlässige Erreichbarkeit und ein hilfsbereiter Support. Wenn Du bisher noch nicht WordPress installiert hast, solltest Du schauen ob der Hoster eine 1-Klick-Installation unterstützt. Damit hast Du die erste technische Hürde locker übersprungen.

Meine Checkliste

  • Ausreichend Speicherplatz
  • Traffic Flat
  • So wenig Kunden je Server wie möglich
  • SQL Datenbanken
  • PHP Unterstützung
  • Software 1-Klick-Installation
  • E-Mail Postfächer
  • Domains inklusive

Aktuell betreibe ich über den All-Inkl Premium-Tarif* 10 unterschiedliche Nischenseiten. Darunter auch größere wie mein Barcelona Blog. Die Projekte verbrauchen ca. 3,5 GB Speicherplatz. Mir stehen 250 GB zur Verfügung. Der Speicher ist wie Du schon merkst, bei den meisten Tarifen kein Knackpunkt mehr.

Im letzten Monat verursachten diese 10 Projekte ca. 17 GB Traffic. Fast alle Hoster bieten zum Glück mittlerweile eine Traffic Flat an. Achte darauf, um nicht in Kostenfallen zu laufen. Wenn die Besucherzahlen steigen, hast Du genügend Reserven.

Ich setzte im Moment auf Webhosting und nicht auf eigene Server. Das ist günstiger und reicht für meine Projekte aus. Über einen Server brauchst Du dir erst bei 6-stelligen Besucherzahlen Gedanken machen. Bei Webhosting-Tarifen teilst Du dir einen Server mit anderen Kunden. Umso weniger Kunden auf dem Webhoster liegen, desto mehr Ressourcen stehen dir zu Verfügung. In der Theorie bedeutet das eine höhere Geschwindigkeit. Wenn Du erst startest, schnapp dir einen Webhoster. Das reicht für Nischenseiten aus. Upgraden kannst Du jederzeit.

Die Anzahl, der SQL Datenbanken ist sehr wichtig. Für jede WordPress Installation benötigen wir eine Datenbank. Wenn dein Hosting Tarif dir 5 SQL Datenbanken anbietet, kannst Du 5 Nischenseiten darüber laufen lassen. Es gibt auch andere Tools, die eine SQL Datenbank benötigen. Wenn Du zum Tracking deiner Seite statt Google Analytics den kostenlosen Dienst Piwik verwendest, brauchst Du ebenfalls eine SQL Datenbank.

Jeder Hoster unterstützt in der Regel PHP. Nur mit PHP bekommst Du WordPress auf deinem Hoster zum Laufen. HIER siehst Du, welche PHP Version aktuell für die WordPress Installation vorausgesetzt wird.

Wie oben kurz angeschnitten kannst Du WordPress mit einem Klick bei deinem Webhoster installieren. In den Tarifen wird diese Funktion entweder mit 1-Klick Installation oder mit Software Installer angegeben. Wenn Du dich nicht auskennst, hilft dir dieses Feature.

Viele Hoster überbieten sich gerne mit der Anzahl an Verfügbaren E-Mail Postfächern pro Tarif. Mehrere tausend sind keine Seltenheit. Das mag für Firmen mit vielen Mitarbeitern interessant sein, für Nischenseitenbetreiber spielt das keine Rolle. Für jedes Projekt reichen eine Handvoll E-Mail-Adressen aus.

Bei einigen Hostern sind in den Tarifen bereits Inklusiv-Domains enthalten. Davon mache ich gerne gebrauch. Es können jederzeit zusätzliche Domains hinzugebucht werden.

Meine Hoster Empfehlung

Seit meinen Anfängen bin ich dauerhaft bei All-Inkl* und habe es bis heute nicht bereut. Angefangen habe ich mit dem günstigsten Privat-Tarif. Diesen empfehle ich allen Einsteigern. Für die ersten Nischenseiten reicht dieser völlig aus. Ein umstieg, auf einen Leistungsfähigeren Tarif ist jederzeit möglich. Mittlerweile habe ich mich bis zum Premium-Tarif vorgearbeitet, werde aber bald in den Business-Tarif wechseln. Erst wenn ich danach an Leistungsgrenzen stoße, mache ich mir Gedanken, ob ich auf einen eigenen Server-Tarif wechsle.

Ich finde das Preis-Leistungsverhältnis bei All-Inkl fair und der Support ist schnell und hilfsbereit. Fehlende Funktionen habe ich bisher nicht vermisst.

All Inkl Webhosting Tarife im Vergleich
All Inkl Webhosting Tarife im Vergleich

Erreichbarkeit (UpTime) von All-Inkl

Seit 2013 überwache ich mit dem Tool Pingdom die Erreichbarkeit einer Nischenseite. Wie auf dem Screenshot zu sehen liegt die Uptime nach mehreren Jahren bei 99,97 %. Die Downtime stammt zum größten Teil aus vorangekündigten Wartungen am Server. All-Inkl kündigt dies meist 1 Woche vorher an und erledigt die arbeiten mitten in der Nacht.

All-Inkl Erreichbarkeit
All-Inkl Erreichbarkeit

Alternativen zum Hoster All-Inkl

Ich habe bisher nur All-Inkl getestet, deswegen will ich eine klare Empfehlung nur für diesen Hoster abgeben. Jedoch kenne ich viele andere Blogger und Nischenseitenbetreiber die vergleichbare Hoster nutzen.

  • WebGo*
    Ab Webhosting Tarif Pro für Nischenseiten zu empfehlen. Mit dem Gutscheincode „nischenpresse“ bekommst Du 10 € Rabatt.
  • Hosteurope*
    Ab Webhosting Tarif Basic für Nischenseiten zu empfehlen.
  • Domain Factory*
    Ab Webhosting Tarif Basispaket für Nischenseiten zu empfehlen.
  • Alfahosting*
    Ab Webhosting Tarif Multi L für Nischenseiten zu empfehlen.
  • Raidboxes*
    Ab Webhosting Tarif Mini für Nischenseiten zu empfehlen.
  • Mittwald*
    Ab Webhosting Tarif für Nischenseiten zu empfehlen.
  • Strato*
    Ab Webhosting Tarif PowerWeg Starter für Nischenseiten zu empfehlen.
  • Goneo*
    Ab Webhosting Tarif Basic L für Nischenseiten zu empfehlen.
  • One*
    Ab Webhosting Tarif Starter für Nischenseiten zu empfehlen.
  • Power-Netz*
    Ab Webhosting Tarif M für Nischenseiten zu empfehlen.
  • Estugo*
    Ab Webhosting Tarif Starter Web für Nischenseiten zu empfehlen.
  • Speicherzentrum*
    Ab Webhosting Tarif 15 GB Hosting für Nischenseiten zu empfehlen.
  • Savvii*
    Ab Webhosting Tarif Starter für Nischenseiten zu empfehlen.

Was muss ich bei der Domain beachten?

  • Verwende keine Subdomains, sondern richtige Domains. Das sieht sonst unprofessionell aus.
  • Dein Hauptkeyword sollte in der Domain vorkommen. Außer Du möchtest eine Marke aufbauen.
  • Verwende keine geschützten Markennamen. Sonst gibt es ärger.
  • Bevorzuge kurze Domains mit maximal 3 Wörtern.
  • Trenne einzelne Wörter mit Bindestrichen.
  • Nutze keine Umlaute in der Domain. Probleme bei Verlinkungen sind nicht ausgeschlossen.

Keyword Domain oder nicht?

Wenn Du eine klassische produktbezogene Nischenseite aufbaust, greife zur Keyword-Domain. Der Suchende weiß sofort, um was es geht. Bei Google gibt es für das Ranking zu deinem Hauptkeyword ein paar zusätzliche positive Signale. Der Nachteil ist, dass es schwierig wird, mit Keyword-Test.de eine Marke aufzubauen. Auch Kooperationen und die Entstehung von Backlinks werden erschwert.

Ähnliche Vor- und Nachteile besitzen auch Keyword-Kaufen.de oder Keyword-Vergleich.de. Das sind die typischen Domains von Affiliates. Keyword-Ratgeber.de, Keyword-abc.de, Keyword-Info.de, Keyword-Check.de, Keyword24.de sehen etwas besser aus und mildern manche Nachteile ab.

Kreative Namensschöpfungen eignen sich um als Marke wahrgenommen zu werden. Bei meiner Funkklingel Nischenseite könnte ich Domains wie FunkGonGo.de, KlingelKaiser.de etc. verwenden. Wenn aus dem Projekt etwas größeres werden soll, dann mach eine Brainstorming Session und such die ein cooles Kunstwort. Meiner Meinung nach muss der Besucher zumindest an der Domain erkennen, um was es auf deiner Seite geht.

Welche Domain-Endung bei Nischenseiten?

Wenn Du ein Kunstwort kreiert hast, wirst Du wahrscheinlich direkt eine freie .de Domain finden. Falls nicht, ist deine Namensschöpfung nicht neu und jemand anderes ist dir zuvor gekommen. Versuche eine .de Domain zu finden. Falls alles besetzt ist, erweitere die Suche auf .com, .net, .org und .info. Das sind die verbreitesten Endungen.

Ich bin davon überzeugt, dass die Domain-Endung keinen direkten Einfluss auf das Ranking einer Nischenseite hat. Eine exotische Endung wird aber die Klickrate in den Suchergebnissen negativ beeinflussen. Auf welche Domain würdest Du klicken, wenn eine .de und .biz Domain zur Auswahl stehen? Die Antwort sollte klar sein. Seit Jahren kommen ständig neue Domain-Endungen auf den Markt. Aber ehrlich, von denen hat sich doch bisher kaum eine Endung durchgesetzt.

Mache dir Gedanken zu deiner Zielgruppe und dem Inhalt deiner Nischenseite. Wenn Du ein junges Publikum ansprechen möchtest, finde ich eine .tv Endung auch passend. Ältere Nutzer schreckt das vielleicht eher ab.

Wenn Du eine Marke aufbauen willst, macht es Sinn mehrere Endungen zu sichern. Bei klassischen produktbezogenen Nischenseiten ist dies überflüssig. Ich sehe immer wieder bei Anfängern, die sich ihre Wunschdomain mit 20 verschiedenen Endungen holen. Pure Geldverschwendung!

Hoster und Domain bei verschiedenen Anbietern?

Es gibt Anbieter, die ausschließlich Domains verkaufen. Diese müssen mit deinem Hostingpaket verknüpft werden. Anfänger können hier Stunden verschwenden. So einfach ist es nämlich leider nicht. Besorgt euch die Domain bei eurem Hoster. Das geht deutlich schneller!

Auf was achtest Du bei Hosting & Domain von Nischenseiten? Welchen Anbieter kannst Du empfehlen? Hast Du weitere Fragen?

Artikelserie: Schritt für Schritt Anleitung für Nischenseiten. Verpasse keinen Artikel!
Schließen Sie sich über 3000 Besuchern an, welche unseren Newsletter erhalten, und lernen Sie, wie Sie Ihren Blog für Suchmaschinen optimieren, gratis Traffic finden und Ihre Website vermarkten.
Wir hassen Spam. Ihre Email Adresse wird nicht verkauft oder an Drittparteien weitergegeben.
Hat dir dieser Beitrag geholfen? Teile diesen Beitrag!
Raidboxes

Werbung

Über Johannes 53 Artikel
Johannes ist der Gründer der Nischenpresse. Wenn du Fragen hast oder dein Wissen mit mir teilen möchtest, dann schreib doch einen Kommentar oder klicke auf Kontakt.

11 Kommentare

  1. Hi Johannes, Stephan hier!
    Der Tipp kam leider zu spät! Hab mich für „-vergleich.de“ mit meinem keyword entschieden… 🙁

    Lieben Gruß
    Stephan…

  2. Hallo Johannes,

    ich benutze für meine Webseiten gerne den Hoster netcup: http://www.netcup.de/

    Netcup hat eine Besonderheit: Das Hosting findet zwar shared statt (mehrere Kunden auf einer Maschine), allerdings Cloud-basiert. Das heißt konkret, dass es nicht so schnell zu Performance-Problemen kommt. Wenn ein Kunde mehr Last erzeugt, werden dynamisch neue Ressourcen hinzugeladen, sodass wieder genügend Power zur Verfügung steht.

    Der Support ist super schnell. Bei jeder meiner Anfragen habe ich i. d. R. innerhalb von 1h eine Antwort bekommen. Und dabei waren auch schon komplexe Fragen, die weit über den Standard-Support hinausgehen. Der Support ist für mich einer der wichtigsten Aspekte, wenn ich einen Hoster auswähle.

    Als Blogger mit einer Seite kann man sehr gut mit dem Web Expert Light Tarif starten. Für Nischenseiten empfehle ich aber auf jeden Fall alle Tarife ab Web Expert M.

    Eine Übersicht der Tarife gibt es hier: https://www.netcup.de/hosting/#vergleich

    Gute Erfahrungen habe ich auch schon mit all-inkl und Speicherzentrum gemacht.

    Grüße
    Sven

  3. Hallo Johannes,
    ich habe mit Market Samurai ein vielversprechendes Keyword gefunden, welches allerdings nur ohne „-test“, „-vergleich“, etc vielversprechend ist. Die klassischen Domainendungen (com, de, net, info, etc.) hierfür sind natürlich schon vergeben.
    Hier meine Frage: Soll ich lieber weitere Wörter in der url hinzufügen oder eine seltene/unseriöse Domainendung (cc, me, o.ä.) nutzen?
    Vielen Dank für alle Infos die Du hier auf nischenpresse.de weitergibst!!! Großartig!
    Schöne Grüße,
    Franz

    • Hallo Franz, ich würde noch .org in die Liste der bekannten Domainendungen aufnehmen. Aber wenn die alle vergeben sind, dann füge ein weiteres Keyword hinzu. Oder Du nimmst keyword-ratgeber.de oder ähnliches.

      Viele Grüße, Johannes

  4. Ich hätte eine Frage und zwar hatte ich meine Nischenseite mit einem bestimmten Ziel (einem bestimmten Keyword im Kopf) angefangen und dementsprechend eine Domain gewählt. Nun hätte ich jedoch weitere Pläne für diese Nischenseite und da würde die Domain nicht mehr passen.

    Wenn ich die Domain wechsel, gibt es dann Möglichkeiten meine alten Rankings und Backlinks zu übernehmen, eher nicht oder? Werd ich wohl dann alles von neu anfangen müssen was das SEO angeht oder?

  5. Hi Johannes,

    sehr beeindruckender Leitfaden, den du hier zusammengestellt hast, Respekt 🙂 Im Zusammenhang mit Hosting ist immer auch spezielles WordPress Hosting erwähnenswert, wie ich finde. Solche Spezialanbieter nehmen den Seitenbetreibern teils viele Arbeitsschritte ab, wie z.B. die Migration der Seite auf den Server (z.B. aus der Offline-Variante), Serveroptimierung (also HTTP/2 Einrichten, PHP aktuell halten, PHP-FPM uvm.), Auslagerung von Caching, Backups und Sicherheit usw. usf. Vor allem interessant für Nischenseitenbetreiber ist hier meiner Meinung nach, dass die Seite insgesamt schlanker wird und man sich als Seitenbetreiber weniger mit Administration des eigentlichen Servers rumschlagen muss. Teils gibt es hier sogar Updateservices für WordPress, sodass man auch keine Plugin-, Theme- und Core-Updates mehr machen muss. V.a. wenn man mehrere Seiten hat, ist das für manche Nutzer sicherlich von Vorteil.

    Deutsche Anbieter sind z.B. RAIDBOXES* und wir lieben wp. Die größten Player kommen aus den USA und GB. Vll. ist das ja für den ein oder anderen was. Kosten wären z.B. bei RAIDBOXES 9€, bzw. 15€. Wir lieben WP plant eher projektspezifisch.

    Viele Grüße

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*