Backlinkaufbau – zwei konkrete Disziplinen für mehr Links

Bonus: Muster Vorlage für Gastartikel Anfrage

Starter Kit

Pinterest Kurs

Backlinkaufbau mehr Links - FB

Der Themenbereich SEO wird zu einem großen Teil bestimmt von einer untergeordneten Disziplin: dem Backlinkaufbau. Wohingegen der Grundstein mit On-Page SEO Optimierung und Technischem SEO gelegt werden sollte, sind es die Bemühungen hinsichtlich des Off-Page SEO, die maßgeblichen Einfluss auf das Ranking einer jeden Seite haben.

Sobald also deine Seite in vollem Umfang optimiert ist und dort Inhalte zu sehen sind, die es verdient haben, geteilt und veröffentlicht zu werden, kannst du dich an die Generierung von Backlinks begeben. Bekanntermaßen gibt es für den Erhalt derartiger Verlinkungen anderer Seiten auf die eigenen Seiten eine Vielzahl an Möglichkeiten, die mehr oder weniger effektiv sein können.

In diesem Beitrag wollen wir uns daher insbesondere auf zwei Maßnahmen konzentrieren: Gastbeiträge schreiben und der aktiven Promotion der eigenen Inhalte. Lass uns direkt loslegen!


Gastartikel schreiben

Die Maßnahme, Gastartikel zu verfassen, ist wohl eine der geläufigsten Methoden, um Backlinks für die eigene Seite zu generieren.
Neben dieser Tatsache bergen Gastartikel allerdings auch viele weitere Vorteile, die für die Entwicklung deiner Seite und auch deiner Person dienlich sein können.

Nicht zuletzt hast du so die Möglichkeit, deine Expertise einem erweiterten Publikum zu präsentieren und somit deine persönliche Bekanntheit zu steigern. Das heißt auch, dass sich das Publikum deiner Seite nicht nur durch die positiven Effekte von Backlinks auf das Ranking deiner Seite selbst vergrößern kann. Vielmehr hast du die Gelegenheit, deine Webseite auf verschiedenen weiteren Plattformen zu repräsentieren und so die Aufmerksamkeit der Nutzer im Internet zu gewinnen.

Im gleichen Zuge bietest du den Blogger-Kollegen, für die du einen Gastartikel schreiben darfst, selbstverständlich einen signifikanten Mehrwert durch deine Inhalte.

Doch wie erhält man überhaupt die Gelegenheit, Gastartikel zu schreiben?
Im besten Fall wirst du natürlich proaktiv kontaktiert, um eine gemeinsame Kooperation anzustreben. Dies ist allerdings oft eher zutreffend für bereits etablierte Blogs, deren Bekanntheit andere Seitenbetreiber anregt. Daher bist es anfangs du, der die Fühler ausstrecken muss und eben jenen etablierten Blogs kontaktieren sollte.

In diesem Zusammenhang gibt es verschiedene Wege, um die richtigen Empfänger für dein Angebot auszuwählen.

Lass mich dir zwei dieser Optionen vorstellen…

Blogs, die Gastautoren suchen

Diese Option bietet wohl den leichtesten Einstieg für angehende Gastautoren. Viele Blogs aus verschiedenen Bereichen sind auf der Suche nach Gastautoren.

Eine Möglichkeit, diese Blogs aus den Unmengen an Webseiten herauszufiltern ist es, einen entsprechenden Suchbefehl in Google einzugeben. Ein gängiger Suchbefehl wäre beispielsweise „Gastautor“ + „SEO“ (oder auch jeder andere Bereich, über den du schreiben möchtest).
Mithilfe dieses Suchbefehls filtert Google ausschließlich die Ergebnisse, die die Wörter Gastautor und SEO enthalten und grenzt damit die Suchergebnisse entscheidend ein.

Gastautoren suche über Suchbefehle in Google
Gastautoren suche über Suchbefehle in Google

Blogs, die derartige Offerten auf ihrer Webseite platzieren, sind generell offen gegenüber Gastautoren und bieten dir die Möglichkeit, erste Gastartikel zu verfassen und deine Expertise zu steigern.


Blogs aus der gleichen Nische

Unabhängig von dem vorab genannten Suchbefehl kannst du natürlich auch ganz allgemein nach Blogs in deiner Nische suchen. Hier kann es allerdings vorkommen, dass die Betreiber eher wenig an Gastbeiträgen interessiert sind, da diese auch mit einigem Aufwand verbunden sein können.

Daher lohnt sich hier ein Blick auf die bisherigen Artikel des Blogs, um herauszufinden, ob bereits Beiträge von Gastautoren veröffentlicht worden sind. Unabhängig davon jedoch, lohnt es sich auch ohne diese Erkenntnis relevante Blogs zu kontaktieren. Dabei gilt: Je mehr Blogbetreiber du kontaktierst, desto höher ist die Erfolgsrate.

Muster Vorlage für Gastartikel Anfrage

Natürlich kommt diese Erfolgsrate auch ganz auf dein Anschreiben an. Zu Zwecken der Inspiration kannst du gerne das folgende Skript verwenden, um eine Idee zu bekommen, wie eine solche Kontaktaufnahme aussehen könnte:

Betreff: Anfrage Gastbeitrag BLOGNAME

Lieber NAME,
ich bin gerade über deinen Blog gestolpert, echt super Inhalte! Habe wirklich viel Gutes über THEMA gelesen.

Derzeit bin ich auf der Suche nach Blogs, denen ich mit meiner Expertise Mehrwert bieten kann. Gerne durch Ausbauen eines bestehenden Artikels oder eines kompletten Gastbeitrags.

Natürlich ist mir bewusst, dass du keine Backlinks verschenkst oder für Artikel bezahlst. Daher biete ich dir einen wirklich qualitativen Artikel und wenn dieser dir gefällt, ergibt sich ja vielleicht auch die Möglichkeit eines Backlinks, muss jedoch nicht sein!

Meine Kompetenzen erstrecken sich über verschiedene Bereiche, unter anderem DEINE SPEZIALISIERUNG.

Ich würde mich riesig über die Gelegenheit freuen, sag mir einfach Bescheid!

Freue mich von dir zu hören.

Liebe Grüße
NAME

Linkbuilding über Blogger Outreach 2019: 6 Tricks für mehr Effizienz
Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Promotion eigener Inhalte

Eine weitere, eher unbekannte, Möglichkeit, um Backlinks zu generieren ist es, die eigenen Beiträge schlicht zu „bewerben“. Dabei geht es hier nicht um bezahlte Werbung auf Google oder Facebook. Vielmehr ist der Sinn dieser Maßnahme, Öffentlichkeitsarbeit zu leisten.

Du fragst dich, wie dies wohl aussehen könnte und warum das relevant für deine Seite ist? Lass es mich erklären. Entgegen der landläufigen Meinung, nach der es ausreichend ist, „einzigartige Inhalte mit Mehrwert“ zu publizieren, führt dies meist nicht zu der gewünschten Aufmerksamkeit.

Im Gegenteil, angesichts der Vielzahl an Blogartikeln, die jeden Monat alleine über das CMS WordPress hochgeladen werden, sollte klar werden, wie schnell dein Beitrag in diesen Massen untergeht (genau genommen sind es 41,7 Millionen Posts pro Monat*).

Einfaches Hochladen und Hoffen auf Reichweite ist daher eine wenig zielführende Strategie. Stattdessen solltest du auch bei dieser Maßnahme, ähnlich wie bei Gastbeiträgen, die aktive Kontaktaufnahme mit relevanten Partnern anstreben. Auch für die Ausführung dieses Werkzeugs gibt es verschiedene Ansätze.

Ressourcen Seiten

Einer dieser Ansätze beschäftigt sich mit der Suche nach sogenannten Ressourcen-Seiten. Derartige Seiten stellen Listen zusammen, in denen sie wichtige und hilfreiche Artikel oder ganze Webseiten vorstellen, und so eine ideale Plattform für die weitere Vermarktung eigener Inhalte darstellen.

Solche Seiten zu finden ist tatsächlich einfacher, als man es sich vorstellen mag. Auch hier gibt es einen Suchbefehl, der schnell zum Ziel führen kann. Zum Beispiel kann über die Suche nach „Ressourcen“ + „SEO“ bereits eine erste Eingrenzung an möglichen Seiten getroffen werden. Natürlich sollten der Begriff „SEO“ je nach Fall individuell angepasst werden, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.

Der Vorteil bei diesen Arten von Seiten ist, dass sie von vornherein bereits eine Affinität hinsichtlich des Kuratierens von Seiten haben. Daher ist die Eintrittsbarriere hier deutlich geringer als auf anderen Webseiten, die keine solche Übersicht an Ressourcen beinhalten.

Roundup Emails

Ein weiteres beliebtes Format in diesem Zuge befasst sich mit „Roundup-Emails“. Bei diesen E-Mails handelt es sich um Newsletter von Seiten, die eine Zusammenfassung an wertvollen Ressourcen präsentieren und an ihre Newsletter-Abonnenten ausspielen.

Der entscheidende Vorteil bei der Nutzung dieses Formats ist die Tatsache, dass Nutzer nicht erst auf eine Seite gelangen müssen, um auf deinen Artikel aufmerksam zu werden. Stattdessen bekommen sie deinen Inhalt direkt in ihr Postfach gesendet, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass Nutzer mit deinem Post interagieren, sollte er Teil dieses Roundups sein.

In der Tat heißt es, dass E-Mails fast 40 mal so erfolgreich bei der Kundenakquise sind wie Facebook und Twitter gemeinsam – ein klarer Pluspunkt für diese Art des Backlinkaufbaus.

Zum Schluss kannst und solltest du natürlich auch die Ergebnisse deiner Konkurrenz in Augenschein nehmen. Hierzu eignen sich Tools wie etwa der Link Miner von Mangools*, Link Tool von Xovi* oder SEMRush*, um das Backlinkprofil deiner Mitstreiter zu überprüfen.

Bei dieser Betrachtung sollten dir Seiten auffallen, die womöglich schon mehrmals zu deiner Konkurrenz und thematisch ähnlichen Blogbeiträgen wie deinen verlinkt haben. Dies ist schlicht ein weiterer Indikator für dich, um zu erkennen, auf welchen Seiten genau Potenzial besteht, deine eigenen Inhalte zu publizieren.

Gleichzeitig gibt dir diese Einsicht Aufschluss darüber, welche Themen generell im Trend sind. So gewinnst du ein Gespür für künftige Blogbeiträge, die bestens geeignet sind, um Backlinks anzuziehen.


Fazit

Wie du im Zuge dieses Artikels hoffentlich festgestellt hast, bieten selbst scheinbar althergebrachte Methoden wie Gastbeiträge eine Vielzahl an Möglichkeiten, um die Wirkung dieser Maßnahmen angemessen zu hebeln.
Eine wichtige Erkenntnis sollte dabei auch sein, dass die proaktive Kommunikation der eigenen Inhalte mitunter von Nöten ist, um erste Aufmerksamkeit auf die eigene Webseite zu ziehen.

Alles in allem macht der Aufbau von Backlinks jedoch nur dann Sinn, wenn du in der Lage bist, hochwertige Inhalte zu fabrizieren. Ohne diese Grundvoraussetzung gestaltet sich der Linkaufbau als äußerst wagemutiges Unterfangen. Solltest du also an diesem Punkt denken „Ich würde meine eigenen Inhalte nicht teilen wollen“ – beginn noch einmal bei der Keyword Recherche.


Nutzt Du Gastbeiträge & die aktive Promotion eigener Inhalte für den Backlinkaufbau?

Hol dir meine Insider Tipps und sichere dir jetzt als Bonus...

  • Einnahmen Rechner für deine Nischenseiten Idee
  • Muster Briefing Vorlage für bessere Texte
  • Checkliste: Content richtig veröffentlichen
  • 21 Tipps für bessere Überschriften

Nischenpresse Facebook Gruppe

Starter Kit

Das könnte dich auch interessieren

Meine Hosting Empfehlung

Alfahosting
Werbung

Keyword Tool mit genauen Suchvolumen & Konkurrenzanalyse

Werbung

Über Janik Zeh 1 Artikel
Janik ist 24 Jahre jung und wissbegierig in jederlei Hinsicht. Neben seinem Psychologie - Studium ist er als Freelancer im Bereich Digital Marketing tätig. Er agiert unter anderem bei der Online-Marketing Agentur YOYABA als Redakteur und Webdeveloper und fokussiert sich dort auf die Bereiche SEO, Performance Marketing und Wordpress.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*